Chronologie der Regionalgruppe Bad Dürrenberg des AKTT 

1995                         Gründung der Regionalgruppe Bad Dürrenberg des AKTT als „Stammtisch Bad Dürrenberg“ und Organisation des 1. Stammtisches mit der Firma Roco. Die Stammtische gehören seit dem zu den festen Bestandteilen der Arbeit des Stammtisches bzw. später der Regionalgruppe Bad Dürrenberg.

 

Oktober 1996             Einbeziehung von Mitgliedern des Stammtisches in die Vorbereitung der Publikumsmesse des AKTT in der „Friedrich-Engels-Schule Bad Dürrenberg.

                                      Vorstellung der Anlage „Bahnhof Leuna-Stadt“ als Standmodell und Illustration mit Vorbildfotos.

 

Oktober 1996             Betreuung des AKTT-Standes auf der 1. Messe „Modell & Hobby“ in Leipzig, Neues Messegelände.

 

1997                         Der „Stammtisch Bad Dürrenberg“ wird in „Regionalgruppe Bad Dürrenberg“ umbenannt.

 

Oktober 1997             Die Anlage „Bahnhof Leuna-Stadt“ wird erstmals am Stand des AKTT zur „Modell & Hobby“ in Leipzig gezeigt. Dazu kamen Module der Regionalgruppe Wittenberge des AKTT. Zusammen mit der Anlage des Kinder- und Jugendvereins Langenbogen gestalteten wir den Stand des AKTT in der Halle 1. Beide Anlagen fanden eine sehr gute Zuschauerresonanz. Und wie das so ist: Es wurde gefachsimpelt, manche Idee diskutiert und die entscheidende und zukunftsweise Frage gestellt: Wie können wir beide Anlagen verbinden?

                                      Noch im gleichen Monat wurde die Anlage zur Publikumsmesse des AKTT in Remscheid vorgestellt.

 

1998                         Die Anlage „Bahnhof Leuna-Stadt“ wird zum ersten Mal umgebaut.

 

Mai 1998                   Präsentation der unserer Anlage während der Eröffnung einer Sonderausstellung im Rathaus der Stadt Leuna.

 

September 1998         Zum ersten Mal beteiligten wir uns am „Tag der offenen Tür“ am Chemiestandort Leuna. Der jetzige Haltepunkt Wallendorf hatte Premiere.

 

Oktober 1998             Auf der „modell & hobby“ wird am Stand des AKTT der Vorteil von Modulen und Schnittstellen präsentiert. Auf einer Fläche von 15,0 x 18,0 m entsteht aus Modulen der Regionalgruppen Bad Dürrenberg und Wittenberge, dem Stammtisch Ostwestfalen, dem Kinder- und Jugendverein Langenbogen und der Heimanlage von Dietmar Günther aus Pößneck erstmals eine große Anlage präsentiert.

 

November 1998          Unsere Anlage wird in Hamburg gezeigt. Module der Regionalgruppe Wittenberge ergänzen die Präsentation.

 

Novemb./Dez. 1998    Die Anlage „Bahnhof Leuna-Stadt“ wird während der Adventszeit im Rathaus der Stadt Leuna ausgestellt. Die Bedienung übernimmt der Stadtarchivar von Leuna, Rolf Schade.

 

April 1999                 Teilnahme an einer Modellbahnausstellung im Rahmen einer Verbrauchermesse in Erfurt zusammen mit Dietmar Günther aus Pößneck, Wolfgang Schwarz aus Erfurt, dem Kinder- und Jugendverein Langenbogen und den Weimarer TT-Freunden.

 

September 1999         Erneute Teilnahme am „Tag der offenen Tür“ am Chemiestandort Leuna, nachdem die Anlagensteuerung seit April komlett erneuert wurde. Die Schranke an der östlichen Bahnhofseinfahrt von Wallendorf kommt dazu.

 

Oktober 1999             Die Anlage „Bahnhof Leuna-Stadt“ ist wieder in Leipzig zu sehen. Dazu kommen erneut Anlagen anderer TT-Bahner.

 

Mai 2000                   Beteiligung an einer Hobbyausstellung der Messe Erfurt,

 

September 2000         Die Anlage „Bahnhof Leuna-Stadt“ wird wieder beim „Tag der offenen Tür“ am Chemiestandort Leuna gezeigt. Erstmals wird den Besuchern der Bahnhof Schkopau vorgestellt.

 

Oktober 2000             Erstmals wird das Modell des Bahnhofes Zöschen gezeigt. Dazu kommen weitere Module und Anlagen der Regionalgruppen Bad Dürrenberg, Magdeburg und Wittenberge des AKTT sowie Dietmar und Jan Günther und die Anlage „Gerbstedt“ des MESH 6/67 Halle und die TT-Freunde Weimar.

 

Oktober 2001             Auf der „Modell & Hobby“ wird wiederum ein großes Modularrangement gezeigt. Erstmals wird der Versuch unternommen, analog und digital zu fahren. Den digitalen Teil gestaltete der MEC Roßwein.

 

September 2002         Zur Publikumsmesse des AKTT im Kulturhaus Leuna wird die Anlage „Stellwerk 91“ aus dem ehemaligen Tagebau Merseburg-Ost erstmals gezeigt. Module und Segmente der AKTT-Regionalgruppen Bayern und Bad Dürrenberg, des MEC Roßwein, des Kinder- und Jugendvereins Langenbogen, des MESH 6/67 Halle sowie von Dietmar und Jan Günther sowie Ralf Fahrland werden großen Modularrangement vereint werden.

 

Oktober 2002             Zur „Modell & Hobby“ gestalten die Regionalgruppen Bad Dürrenberg, Bayern und Wittenberge des AKTT sowie Dietmar und Jan Günther und die Anlage „Gerbstedt“ des MESH 6/67 Halle das Modularrangement am Stand des AKTT in Leipzig. Dazu kommt der Berliner TT-Bahner Michael Schwindkowski mit dem Fährbahnhof und Fährschiff „Warnemünde“. Premiere hat das Modul „Autobahn A9“ bei Günthersdorf.

 

Oktober 2003             Das Modularrangement zur „Modell & Hobby“ in Leipzig wird durch die Regionalgruppe Bad Dürrenberg und die IG TT-Freunde Hessen, den Kinder- und Jugendvereins Langenbogen, den MESH 6/67 Halle sowie von Dietmar und Jan Günther sowie Ralf Fahrland gestaltet.

              

Oktober 2004             Der „Bahnhof Leuna-Stadt“ wird zum letzten Mal auf einer Messe gezeigt.

 

Dezember 2005          Am 2.Adventswochenende werden im „Haus des Volkes“ Bad Dürrenberg den Einwohnern und Gästen der Stadt alle zu diesem Zeitpunkt existierenden Module gezeigt. Neu war zu dieser Ausstellung das Modell der Anlage „Stellwerk 92“ aus dem ehemaligen Tagebau Merseburg-Ost. Unterstützung kam von den TT-Freunden Hessen.

 

Oktober 2006             Der MDR filmt auf der „Modell-Hobby-Spiel“ Teile des Arrangements für die Sendung „Auf kleiner Spur“. Als technische Neuerung wird auf den elektrifizierten Modulen erstmals „echter“ Fahrleitungsbetrieb praktiziert, d. h. Elloks fahren mit angelegtem Stromabnehmer – auf TT-Modulanlagen ein Novum!

 

Oktober 2007             Das Modell des Bahnhofes Merseburg (Personenbahnhof) wird erstmals zur „Modell-Hobby-Spiel“ präsentiert. Neu war ebenfalls die Kehrschleife „Bauernhof“ mit einer anschließenden Ausweichstelle.

 

Oktober 2010             Der Abzweig „Merseburg-Süd“ entsteht neu. Damit wird ein Teil der vorbildgerechten Anbindung des „Bahnhofes Leuna-Stadt“ geschaffen.

 

Oktober 2011             Auf der „Modell-Hobby-Spiel“ wird der funktionsfähige Bahnhof Dölzig ausgiebig getestet. Gleichzeitig wird der neue Abzweig Lw vorgestellt.

 

August 2014             „Unter Laborbedingungen“ werden erste Gehversuche mit Digitalkomponenten unternommen. Ziel ist die Untersuchung der grundsätzlichen Eignung des DCC-Systems in Kombination mit dem asymmetrischen Diodenbremsen („ABC-Technik“) für das Betriebskonzept unserer RG.

 

Juni 2015                  Ausstellung zum Brunnenfest Bad Dürrenberg, erstmals in Kombination eines analogen und digitalen Streckenastes. Die Veranstaltung dient u. a. dem Sammeln erster Erfahrungen mit der Digitaltechnik unter Ausstellungsbedingungen sowie der Möglichkeiten und Restriktionen des gemeinsamen Betriebs digitaler und analoger Bereiche.

 

Oktober 2015            Gemeinsames Arrangement mit dem Freundeskreis TT-Module (FKTT) zur „Modell-Hobby-Spiel“ Leipzig. Auf einem geschlossenen Modulkomplex werden drei Betriebskonzepte präsentiert (analog / Halbautomatik digital mit ABC / digital manuell)

 

Februar 2016           Wir folgen gern einer Einladung des MEC Pirna zur Messe „Erlebnis Modellbahn“ in Dresden. Als Prämiere wird ein komplett digitales Arrangement gezeigt. Die Digitaltechnik hat endgültig ihre Bewährungsprobe bestanden (auch wenn der Lernprozess noch lange nicht abgeschlossen ist...).

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Thomas Krause